Krankenversicherungspflicht für internationale Studenten in Deutschland

Jeder internationale Student, der in Deutschland studieren möchte, muss vor der Immatrikulation und der Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis gesetzlich krankenversichert sein.

Einige Hochschulen in Deutschland verlangen möglicherweise auch, dass ausländische Kandidaten zum Zeitpunkt der Bewerbung für ein Studium krankenversichert sein müssen.

Wie beweisen ausländische Studenten, dass sie ordnungsgemäß krankenversichert sind?

Zum Nachweis einer ordnungsgemäßen Krankenversicherung müssen ausländische Studenten den deutschen Ausländerbehörden und den von ihnen gewählten Hochschulen einen gültigen Nachweise vorlegen. Ausländische Studenten können dies durch einen Krankenversicherungsnachweis für ausländische Studenten in Deutschland tun.

Aber wie sieht ein Krankenversicherungsnachweis aus und wo können die Studierenden ihn bekommen?

Wenn internationale Studenten eine Krankenversicherung abschließen, erhalten sie von ihrem Versorger in der Regel eine Mitgliedskarte oder einen bestimmten Bestätigungsbrief. Ausländische Studenten müssen jedoch immer daran denken, dass keines davon ausreichend ist, um nachzuweisen, dass eine ordnungsgemäße Krankenversicherung rechtzeitig abgeschlossen wurde.

Stattdessen müssen die Studenten eine bestimmte Versicherungsbescheinigung anfordern, die für die folgenden Zwecke dient:

  • Um entweder zu zeigen, dass der Student in Deutschland ausreichend versichert ist oder
  • zu zeigen, dass der Student von der deutschen Krankenversicherungspflicht befreit ist.

Die Form dieses Versicherungszertifikats können sich je nach Anbieter ändern, der Zweck bleibt jedoch derselbe.

Studierende können während der gesamten Studiendauer einmalig eine Versicherungsbescheinigung einreichen, es sei denn, sie entscheiden sich für einen Universitätswechsel.

Viele internationale Studenten sind in ihrem Herkunftsland versichert, während sich viele Privatversicherungen wünschen. In solchen Situationen soll eine Versicherungsbescheinigung dem zweiten Zweck dienen, die Studierenden von der deutschen Krankenversicherungspflicht zu befreien.

Für ausländische Studenten ist es sehr wichtig zu wissen, dass einige Versicherungsunternehmen dieses Zertifikat möglicherweise gar nicht ausstellen. Daher muss dem dort tätigen Beamten mitgeteilt werden, dass für bestimmte Zwecke eine bestimmte Art von Versicherungsnachweis erforderlich ist. In der Regel wird dieses Dokument kostenlos ausgestellt.

Ausländische Studenten, die in ihrem Heimatland versichert bleiben möchten, müssen wissen, dass sie alle Kosten privat tragen müssen, wenn medizinische Hilfe in Deutschland benötigt wird. Sie können eine Erstattung bei ihrem Versicherer beantragen, sobald sie nach Hause zurückkehren.

Ein wichtiger Hinweis: Viele internationale Studenten haben nachgefragt, was passiert, wenn die Bescheinigung ihrer Krankenkasse nicht vor dem Einschreibungstag eingeht. Dies kommt selten vor, aber wenn die Studenten zufällig mit dieser Situation konfrontiert werden, besteht kein Grund zur Sorge.

An deutschen Universitäten werden internationale Studenten eingeschrieben, sofern sie nachweisen können, dass sie gerade eine Krankenversicherungsbescheinigung erhalten. Den Studenten wird empfohlen, ihren Anbieter nach einem bestimmten Brief zu fragen, der zu diesem Zeitpunkt ausreichen würde. Unabhängig davon müssen internationale Studenten ihre Krankenversicherungsbescheinigung sofort nach Erhalt mitbringen.

Krankenversicherungspflicht für internationale Studenten in Deutschland

Das gesamte deutsche Krankenversicherungssystem ist in zwei Kategorien unterteilt:

  • Die Öffentliche Krankenversicherung und
  • die Private Krankenversicherung

Residents can also get a combination of two.

Staatsangehörige können auch eine Kombination aus beiden erstellen.

Darüber hinaus sind in Deutschland mehrere Auslandskrankenversicherungen anerkannt. Daher haben internationale Studenten viele Möglichkeiten.

Um gültig und auch ausreichend zu sein, muss jede Krankenversicherung einen bestimmten Versicherungsschutz bieten. Die Liste der Krankenversicherungen und Leistungen, die jeder Krankenversicherungsplan seinen Bewohnern anbieten muss, ist in den Gesetzen der Regierung festgelegt. Der Gemeinsame Bundesausschuss ist jedoch in jedem Bundesland befugt, die Besonderheiten der in diesem Landesteil geltenden Krankenversicherungspolicen festzulegen. Die gesetzliche Krankenversicherung ist so konzipiert, dass sie eine Reihe von medizinischen Grundbedürfnissen abdeckt. Jeder Krankenversicherungsplan, den internationale Studenten in Anspruch nehmen möchten, muss mindestens den gleichen Versicherungsschutz bieten.

Zu den Leistungen, die jede Krankenkasse in Deutschland bieten muss, gehören:

  • Stationäre Krankenhausversorgung.
  • Ambulante Krankenhausversorgung.
  • Regelmäßige ärztliche Untersuchungen.
  • Kosten für Medikamente.
  • Grundlegende zahnärztliche Versorgung.
  • Schwangerschaftsbehandlung.
  • Ambulanter Transport.
  • Rückführung in Ihr Heimatland (im Todesfall).
  • Bestattungskosten (im Todesfall).

Die deutschen Zentral- und Kommunalbehörden prüfen regelmäßig, ob die von ihnen angebotenen Krankenkassen die gesetzlichen Anforderungen erfüllen. Wenn ein ausländischer Student eine Krankenversicherung in Deutschland abgeschlossen hat, kann er beruhigt davon ausgehen, dass sein Versicherungsplan anerkannt wird.

Auf der anderen Seite müssen internationale Studenten, die in ihrem Heimatland versichert sind, immer sicherstellen, dass ihre aktuelle Versicherung die oben genannten medizinischen Leistungen erbringt. Zu diesem Zweck wird ihnen empfohlen, sich bei ihrer Versicherung zu erkundigen, ob sie in Deutschland versichert sind und Ihre Versicherung auch anerkannt ist.

Private oder öffentliche Krankenversicherung für ausländische Studenten

Welche Art von Krankenversicherung erforderlich ist, hängt davon ab, ob er / sie:

  • Vollzeitstudent ist,
  • einen Vorbereitungskurs besucht,
  • Sprachkursteilnehmer ist oder
  • ein Austauschstudent ist.

Krankenversicherung für ausländische Vollzeitstudenten in Deutschland

Ausländische Vollzeitstudenten haben in Deutschland in erster Linie einen Anspruch auf eine gesetzliche Krankenversicherung.

Wer jedoch in eine der folgenden Kategorien fällt, ist von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit:

  • Studierende, die in ihrem Heimatland eine Krankenversicherung abgeschlossen haben und die in Deutschland anerkannt ist,
  • Studierende, die zum Zeitpunkt des Studienbeginns 30 Jahre oder älter sind,
  • Studierende ab dem 14. Semester und
  • Studierende, die freiberuflich oder selbständig tätig sind.

Gibt es Ausnahmen von der Altersgrenze?

Ja, das gibt es.

Wer vor seinem 30. Lebensjahr eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung abgeschlossen hat, kann laut Gesetz eine Verlängerung seiner Mitgliedschaft beantragen, wenn er einen triftigen Grund nennen kann.

Ausländische Studenten ab 30 Jahren können unter folgenden Umständen in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert bleiben:

  • Der Student ist wenige Monate nach der Immatrikulation 30 Jahre alt geworden.
  • Der Student musste die Ausbildung vorübergehend beenden, um den Militärdienst zu absolvieren. Nach der Rückkehr an die Universität hat der Student Anspruch auf eine gesetzliche Krankenversicherung, solange sein Dienst gedauert hat.
  • Geburt.
  • Anhaltende Krankheits- oder Behinderungsprobleme.

Ausländische Studenten müssen jedoch bedenken, dass die gesetzliche Krankenversicherung so lange dauert, wie die Bildungspause aus persönlichen Gründen anhält. Sie können maximal bis zu 14 Semester nach Vollendung des 30. Lebensjahres, also bis zum 37. Lebensjahr, eine öffentliche Berichterstattung beantragen. Nach diesem Alter gibt es keine Alternativen mehr als den Abschluss einer privaten Krankenversicherung.

Ausländische Vollzeitstudenten müssen für den Abschluss einer deutschen Krankenversicherungspflicht das folgende Dokument bei einer gesetzlichen Krankenkasse vorlegen:

  • Reisepass oder Personalausweis,
  • Passfoto (sehr wichtig),
  • Zulassungsbescheid an der Universität,
  • Bankkonto oder IBAN-Nummer und
  • Eine Bescheinigung der örtlichen Aufenthaltsbehörde in Deutschland.

Ausländische Studenten, die in einem der folgenden Länder eine gesetzliche Krankenversicherung abgeschlossen haben, sind von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit:

EU-Länder, Bosnien und Herzegowina, Island, Israel, Liechtenstein, Marokko, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, Schweiz, Serbien, Tunesien und die Türkei.

Dennoch können Vollzeitstudenten bereits drei Monate nach ihrer Einschreibung an der Universität in eine private Krankenversicherung wechseln. Wenn sie sich dazu entschließen, in der Krankenversicherung, die sie in ihrem Heimatland abgeschlossen haben, versichert zu bleiben, dürfen sie für die gesamte Dauer ihres Studiums keine deutsche gesetzliche Krankenversicherung abschließen.

Ausländische Studenten sollten immer nach möglichen Einschränkungen und Kriterien suchen. Die deutsche Krankenversicherung gehört eindeutig zu den besten der Welt und kaum eine andere bietet den gleichen Umfang an Versicherungsschutz und Leistungen an.

Selbst eine in Deutschland gültige gesetzliche Auslandskrankenversicherung kann daher nur eine begrenzte Deckung bieten. Ausländische Studenten müssen eine Mitgliedschaft in der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung in Betracht ziehen.

Krankenversicherung für ausländische Promovierende in Deutschland

Ausländische Doktoranden müssen privat krankenversichert sein, um in Deutschland studieren zu dürfen.

Wenn ein ausländischer Doktorand vor Beginn seiner regulären Promotion in Deutschland krankenversichert war, kann er zwischen privater und öffentlicher Krankenversicherung wählen.

Wenn ein ausländischer Doktorand jedoch noch nie eine gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland oder einem EU / EWR-Land abgeschlossen hat, muss er eine private Krankenversicherung abschließen. Wenn der Student zur gleichen Zeit arbeitet und mehr als 450 € / Monat verdient, muss er als Angestellter versichert sein. In diesem Fall hat der Student sofort Anspruch auf die private Krankenversicherung und benötigt keine Bestätigung für die Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherung.

Doktoranden, die in Deutschland ein Stipendium erhalten und eine Aufenthaltserlaubnis für 12 Monate haben, müssen mit ihrem Stipendium die Kranken- und Krankenpflege bezahlen. Die Kosten für die monatlichen Prämien variieren je nach Höhe des Stipendiums.

Ein ausländischer Doktorand kann auch in der Familienversicherung kostenlos versichert bleiben. Dies gilt, wenn das Stipendium steuerfrei ist und der Ehegatte / die Ehefrau des Studierenden gesetzlich krankenversichert ist.

Krankenversicherung für Austauschstudenten in Deutschland

Austauschstudenten können sich entweder öffentlich oder privat krankenversichern, sofern die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Austauschstudenten, die in ihrem Heimatland bereits versichert sind und deren Versicherung in Deutschland anerkannt ist, sind von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit. Dies gilt für Studenten aus Ländern, mit denen Deutschland die genannten Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat.

Wenn ein Austauschschüler privat krankenversichert ist, muss er zunächst prüfen, ob sein Versicherungsplan in Deutschland gültig ist und den gleichen Versicherungsschutz bietet. Bei unzureichender aktueller Krankenversicherung kann der Student in Deutschland eine gesetzliche Krankenversicherung abschließen.

Austauschstudenten müssen bedenken, dass sie die Kosten in Deutschland selbst übernehmen müssen und danach eine Erstattung in Ihrem Heimatland beantragen können. Da der Erstattungsprozess häufig viel Zeit in Anspruch nimmt, wird den Studenten der Abschluss einer gesetzlichen Krankenversicherung dringend empfohlen.

Krankenversicherung für Sprachenkursteilnehmer in Deutschland

Viele internationale Studenten gehen nach Deutschland, um einen Sprachkurse zu besuchen. In der Regel dauern diese Studiengänge vier bis acht Wochen. Während dieser Zeit müssen alle Teilnehmer gesetzlich krankenversichert sein.

Das deutsche Krankenversicherungsrecht behandelt alle ausländischen Studenten, die eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis in Deutschland haben, in etwa gleich. Ausländische Studenten, die Sprachkurse in Deutschland besuchen, sind unabhängig von ihrer Herkunft und ihrem Alter von der gesetzlichen Krankenversicherung befreit.

Studierende aus der EU / dem EWR und anderen Ländern, mit denen Deutschland ein gegenseitiges Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, können in das Heimatland einreisen, solange ihre Versicherung in Deutschland gültig ist.

Deutsche Krankenkassen berechnen fremdsprachigen Kursteilnehmern günstige monatliche Prämien. Je nachdem, welchen Versicherungsschutz und welche Leistungen die Studenten wünschen, variieren die Kosten für die Krankenversicherung zwischen 28 und 35 Euro pro Monat.

Auslandskrankenversicherung in Deutschland

Es gibt verschiedene private Krankenversicherungen, die in Deutschland anerkannt sind. Damit die Studenten wissen, ob dies bei ihrer privaten Versicherung der Fall ist, müssen sie sich an ihren Versicherer wenden und alles genau klären.

Trotzdem müssen sich internationale Studenten in Deutschland noch bei der gesetzlichen Krankenversicherung anmelden, die ein Bestätigungsschreiben ausstellt, falls der Student keine deutsche Krankenversicherungspflicht hat.

Im Gegenteil, wenn weder eine ausländische öffentliche noch eine private Krankenversicherung anerkannt wird, sind internationale Studenten verpflichtet, eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung abzuschließen. Mit Ausnahme der Versicherer können die entsprechenden Informationen zu diesem Thema auch beim International Office der deutschen Universität angefordert werden, die der Student ausgewählt hat.

Die gesetzliche deutsche Krankenversicherung deckt ausländische Studenten nicht für reisebezogene Kosten in Nicht-EU-Ländern. Andererseits müssen Studenten, die eine Reiseversicherung während ihres Aufenthalts in der EU wünschen, zunächst eine EHIC-Karte beantragen, wenn beispielsweise ihr Flug annulliert wird oder ihr Gepäck verloren gegangen ist.

EHIC

Deutschland ist Teil des gemeinsamen europäischen Krankenversicherungssystems, der Europäischen Krankenversicherungskarte (EHIC). Dies bedeutet, dass Studenten aus EU-Ländern keine gesetzliche Krankenversicherung abschließen müssen, es sei denn, sie möchten es.

Auch wenn dies der Fall ist, ist eine Kopie der EHIC-Karte kein ausreichender Nachweis für die Krankenversicherung, um sich an der Universität einschreiben und die Aufenthaltserlaubnis erhalten zu können. Ausländerbehörden und Zulassungsstellen benötigen weiterhin eine Bestätigung der gesetzlichen Krankenkasse, aus der hervorgeht, dass Sie in Deutschland ordnungsgemäß versichert sind.

Wie finde ich die passende Krankenkasse?

Zwar schreibt die Regierung vor, dass jeder Student in Deutschland krankenversichert sein muss, es liegt jedoch in der Wahl des Leistungserbringers, solange der Versicherungsschutz des Heimatlandes ausreicht. Die Krankenkassen in Deutschland haben ein erhebliches Maß an Unabhängigkeit bei der Entscheidung über die von ihnen angebotenen Leistungen und die von ihnen erhobenen Zusatztarife. Aus diesem Grund müssen internationale Studenten besonders gut auf Ihrer Suche nach einer geeigneten Krankenkasse achten.

Der Prozess der Suche nach einem Krankenversicherer ist einfach und unkompliziert, wie hier erläutert wird

  1. Finden Sie zunächst einen Versicherer, der attraktive Versicherungspläne zu einem vernünftigen Preis anbietet
  2. Anschließend müssen die Studenten den Anbieter per E-Mail erreichen, um Informationen zu den Einreichungsverfahren anzufordern oder ihre Webseite zu überprüfen, sofern diese Informationen dort bereits bereitgestellt werden. Normalerweise gibt es einen bestimmten Abschnitt für Online-Bewerbungen, in dem die Schüler einige grundlegende personenbezogene Daten eingeben müssen, darunter Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum, Passnummer usw.
  3. Geben Sie an, welchen Versicherungsplan sie abschließen möchten und wie sie ihn bezahlen möchten.
  4. Nachdem die Bewerbung ordnungsgemäß ausgefüllt wurde, erhalten die Studenten ein Bestätigungsschreiben per E-Mail. Der Antrag wird innerhalb von 24 Stunden nach Einreichung bearbeitet.
  5. Studenten können die Zusendung ihrer Versicherungspolice per E-Mail oder Post beantragen.

So wechseln Sie die Krankenkasse in Deutschland

Ausländische Studenten dürfen eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die sie für mindestens 90 Tage oder drei Monate abdeckt. Sobald sie an einer deutschen Universität immatrikuliert sind und ihre Versicherung abläuft, können sie entweder bei dieser Versicherungsgesellschaft bleiben oder zu einer anderen wechseln. Wenn sie sich dafür entscheiden, in ihrem Heimatland versichert zu bleiben, müssen sie wissen, dass sie während der gesamten Dauer ihres Studiums in Deutschland nicht mehr in eine deutsche gesetzliche Krankenversicherung beantragen können.

Ausländische Studenten, die bei einer gesetzlichen Krankenkasse in Deutschland versichert sind, können innerhalb von 18 Monaten nicht den Anbieter wechseln. Außerdem müssen die Studenten zwei Monate im Voraus eine Kündigung einreichen.

Finanzielle Anforderungen

Durchschnittlich zahlen ausländische Studenten ab 25 Jahren und ohne Kinder rund 70 bis 80 Euro für die deutsche gesetzliche Krankenversicherung. In dieser Zahlung ist auch eine Pflegeversicherung enthalten. Studierende unter 25 Jahren, die keine Kinder haben, können als Familienangehörige versichert bleiben, die sich bereits in der gesetzlichen Krankenversicherung angemeldet haben. Dies wird als Mitversicherung bezeichnet. Die Kosten für die Krankenversicherung in Deutschland werden ab dem 30. Lebensjahr deutlich höher. Die monatlichen Grundprämien für diese Studenten liegen bei rund 100 € und werden mit zunehmendem Alter regelmäßig erhöht.

In der Regel sind Kinder in Deutschland bis zum 18. Lebensjahr in der gesetzlichen Krankenversicherung ihrer Eltern versichert. Studenten über diesem Alter können jedoch weiterhin versichert bleiben, sofern ihre persönlichen Umstände einer der unten aufgeführten Situationen entsprechen

  • Arbeitslose und abhängige Studenten bis 23 Jahre
  • Schüler im Alter von bis zu 25 Jahren, die eine Schule besuchen, eine Berufsausbildung absolvieren oder ehrenamtlich tätig sind, einschließlich des freiwilligen Sozialjahres oder des freiwilligen ökologischen Jahres. Es gelten jedoch zusätzliche Anforderungen
  • Studenten, die aufgrund eines Militär- oder Zivildienstes die Ausbildung vorübergehend verlassen mussten. Der Versicherungsschutz im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung der Eltern dauert so lange, wie der Militär- oder Zivildienst geleistet wurde.

Andererseits sind die Kosten für die private Krankenversicherung jedoch viel höher. In der privaten Krankenversicherung gibt es eine Vielzahl von Krankenkassen. Die Kosten für eine private Krankenversicherung in Deutschland hängen daher vom Umfang des Versicherungsschutzes und den Leistungen ab, die ein Student in Anspruch nehmen möchte.

Die Krankenversicherungskosten in Deutschland steigen ständig, um den medizinischen Bedarf der stetig wachsenden Bevölkerung zu decken. Die gesetzlichen Krankenkassen sind jedoch bestrebt, internationalen Studenten günstige Beitragsprämien anzubieten.