Eine Auslandskrankenversicherung ist dazu da, die Leistungen der Krankenversicherung zu übernehmen, wenn sich der Versicherte im Ausland befindet. Die Auslandskrankenversicherung muss in der Regel zusätzlich abgeschlossen werden und ist eine private Versicherung. Wer in Deutschland gesetzlich versichert ist und für eine Reise oder sogar einen längeren Aufenthalt (bis zu fünf Jahre) ins Ausland möchte braucht eine solche Auslandskrankenversicherung. Die gesetzliche Versicherung erbringt meist keine Leistungen im Ausland, vor allem, wenn das Reiseziel außerhalb der Europäischen Union liegt. Bei privat Versicherten kann es sein, dass die Versicherung schon einen Auslandsaufenthalt abdeckt, Vorsicht ist jedoch bei längeren Aufenthalten wie zum Beispiel zum Arbeiten oder Studieren geboten.

Wer braucht eine Auslandskrankenversicherung?

Eine Auslandskrankenversicherung kann zum Beispiel als Reiseversicherung abgeschlossen werden. Dann deckt sie vor allem kürzere Urlaubsreisen ab und kann auch als Familientarif oder für Vielreisende als Jahresversicherung gebucht werden.

Auch wer oft geschäftlich ins Ausland muss, sollte hierfür eine Auslandskrankenversicherung abschließen, sofern diese nicht von Arbeitgeber angeboten oder übernommen wird.

Längere Auslandsaufenthalt wie lange Reisen, Studien- oder Praktikumsaufenthalte sowie eine Arbeitsstelle in einem anderen Land müssen ebenfalls versichert werden. Gerade bei langen Aufenthalten lohnt es sich, genau hinzuschauen und die Leistungen und Beiträge der verschiedenen Versicherungen zu vergleichen.

Ausnahmen können bei Reisen und Auslandsaufenthalten innerhalb der Europäischen Union auftreten. Zwischen den Mitgliedländern bestehen so genannte Sozialversicherungsabkommen, diese gewährleisten einen Versicherungsschutz mit der bisherigen Versicherung auch im Ausland. Oft wird dazu eine Europäische Krankenversicherungskarte ausgestellt. Studenten, die ihr gesamtes Studium im europäischen Ausland verbringen oder Arbeitnehmer, die für mehrere Jahre im Ausland arbeiten sollten jedoch noch einmal nachfragen, ob die Versicherung so lange gültig ist.

Was leistet die Auslandskrankenversicherung?

Die Auslandskrankenversicherung soll einen im Ausland gesundheitlich absichern und die medizinische Versorgung gewährleisten. Im Gegensatz zur Versicherung in Deutschland ist sie jedoch auf Notfälle und akute Behandlungen ausgelegt und erfüllt zum  Beispiel keine Leistungen zur Gesundheitsvorsorge oder auch keine psychologischen Behandlungen.

Abdecken sollte sie:

  • Ambulante und stationäre ärztliche Behandlungen, also Arztbesuche, die Untersuchung und auch Operationen oder andere Behandlungen beim  Arzt und im Krankenhaus
  • Schmerzstillende Zahnbehandlungen, Zahnfüllungen und Reparaturen bei im Ausland aufgetretenen Beschwerden
  • Arznei-, Verband- und Heilmittel, die Unterbringung und Verpflegung im Krankenhaus sowie teilweise Medikamente
  • Transport zum nächstgelegenen Krankenhaus, dazu zählt auch die Bergung aus schwer zugänglichen Gegenden
  • Medizinisch notwendige Transporte zu anderen Krankenhäusern und bei schwerwiegenden Krankheiten und Verletzungen der Transport ins Heimatland
  • Im Todesfall Überführung ins Heimatland oder Bestattung im Ausland
  • Schwangerschaft und Behandlungen des Neugeborenen

Im Falle einer Schwangerschaft sollte man genau klären, welche Leistungen im Ausland erbracht werden und wie umfangreich diese sind. Sportler, die zum Wettkampf oder um Training ins Ausland reisen, benötigen manchmal spezielle Pakete, um Umfälle zu versichern.

Patienten mit chronischen Krankheiten oder Vorerkrankungen müssen genau aufpassen, denn oft werden diese Kosten nicht übernommen. Es ist jedoch möglich, dass die deutsche Versicherung Kosten für diese Krankheiten auch im Ausland trägt.

Beim Rücktransport darauf achten, dass im Vertrag ein medizinisch sinnvoller und vertretbarer Rücktransport beschrieben ist. Steht lediglich medizinisch notwendiger Rücktransport, wird dieser oft nur erstattet, wenn das Krankenhaus im Ausland die Behandlung nicht ausreichend gut übernehmen kann.

Nicht übernommen werden entstehende Kosten für Reisen, die nur zu Behandlungszwecken angetreten werden. Außerdem sind Behandlungen geistiger und seelischer Erkrankungen sowie Psychotherapie von den Leistungen ausgenommen. Ebenso Massagen, Kuraufenthalte und Sanatorien. Ist für das Zielland eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes ausgesprochen oder herrschen schon Unruhen und Demonstrationen zu politischen Umbrüchen, so werden die Kosten für Verletzungen in diesen Gebieten nicht getragen.

Laufzeit und Beiträge

Die Auslandskrankenversicherung kann von ihrer Laufzeit normalerweise flexibel gestaltet werden, so dass sie den gesamten Auslandsaufenthalt abdeckt, man jedoch nicht nach der Rückkehr noch weiter zahlen muss. Jedoch muss die Laufzeit in der Regel vorher festgelegt sein, eine Verlängerung oder frühzeitige Beendigung kann dann schwierig sein, das hängt jedoch vom Anbieter und den vertraglichen Regelungen ab. Es ist sehr wichtig, darauf zu achten dass keine Versicherungslücken entstehen. Wer also die deutsche Versicherung für die Zeit des Auslandsaufenthaltes kündigen möchte, muss darauf achten, dass sie erst nach Verlassen des Landes ausläuft und auch rechtzeitig wieder gültig ist. Man sollte ebenfalls darauf verzichten, ohne Versicherungsschutz ins Zielland zu reisen, um vor Ort eine Versicherung zu suchen.

Die Höhe der Beiträge hängt zum einen vom Umfang der Leistungen und von Alter und Gesundheitszustand des Versicherten ab, zum anderen, gibt es jedoch auch länderspezifische Unterschiede. Die Beiträge für USA und Kanada liegen zum Beispiel meist an der Obergrenze, da hier die Kosten für medizinische Versorgungen besonders hoch sind.

Studenten und Arbeitnehmer

Wer als Student einen Auslandsaufenthalt oder ein Auslandsstudium plant, sollte außerdem nachfragen, ob die Gastuniversität eine universitätseigene Krankenversicherung anbietet. Vor allem in den USA und Kanada ist es üblich, dass die Studierenden über die Universität abgesichert sind. Oft ist es dann jedoch zusätzlich notwendig, eine Auslandskrankenversicherung für Leistungen wie Rücktransport, etc. abzuschließen

Wer von einem deutschen Unternehmen aus im Ausland arbeitet bleibt weiterhin unter der Sozialversicherungspflicht Deutschlands. Der Arbeitgeber übernimmt dann in der Regel die Kosten für eine Versicherung im Ausland. Ohne diesen Schutz durch das Unternehmen gibt es einige Dinge zu regeln. Kommt das ausländische Unternehmen für die Versicherung seiner Mitarbeiter auf? Kann ich für das Land eine Auslandskrankenversicherung abschließen oder muss ich in das dortige Versicherungssystem eintreten, wenn ich in einem Arbeitsverhältnis bin? Wie lange dauert es, bis ich in das System des anderen Landes aufgenommen bin? Benötige ich zusätzlich eine Versicherung für einzelne Leistungen oder für die Überbrückung von Wartezeiten? Etc.

Was tun im Notfall oder bei einer Krankheit?

Muss man dann im Ausland wirklich einmal zum Arzt oder hat einen Unfall, gilt es einige Grundregeln zu beachten, damit später auch alles von der Versicherung übernommen wird.

Jede Versicherung hat eine Notrufnummer, die man im Ausland immer dabei haben sollte. So kann man im Notfall gleich Bescheid geben. Bei schweren Unfällen wird jedoch immer zuerst der örtliche Notruf betätigt, denn die Versicherung kann dann nicht  helfen.

Bei kleineren ärztlichen Behandlungen ist es in der Regel üblich, dass man diese zunächst selbst zahlt. Im Krankenhaus wird daher meist nach der Kreditkarte gefragt. Damit die Versicherung einem später die Kosten erstattet, sollte man Rechnungen und Belege gut aufbewahren und eventuell auch eine schriftliche Diagnose und Beschreibung der Behandlung vom Arzt anfragen. Bei Operationen und sehr kostenintensiven Eingriffen kann es sein, dass die Versicherung auch direkt zahlt, so dass man nicht zunächst dafür aufkommen muss.

Wer aufgrund kleinerer Verletzungen oder Krankheiten einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsucht kann bei der Versicherung nachfragen, ob Informationen zu den Ärzten vor Ort vorliegen, eventuell sogar Erfahrungsberichte.

Die Wahl der passenden Auslandskrankenversicherung sollte nicht überstürzt geschehen, sondern man sollte sich die Zeit nehmen, die verschiedenen Angebote zu vergleichen und die Versicherung auch auf die eigene Situation, die Dauer und das Land des Auslandsaufenthaltes anpassen.